BILDUNGS-PROJEKTE von ADRA Schweiz

ADRA Schweiz ist im Bereich der Bildung aktiv und unterhält einige Projekte auf der ganzen Welt.

KEEP GIRLS SAFE

Die Grundschule ist in Thailand kostenlos. Die Eltern müssen aber alles andere bezahlen, wie z. B. die Uniform, den Transport, das Essen. Für arme Familien ist dies ein unerschwinglicher Luxus. Um das Einkommen aufzubessern, müssen die Kinder schon früh bei der Arbeit mithelfen. Der Druck ist oft so gross, dass die Kinder die Schulbildung nicht abschliessen können. Hier schafft ADRA Abhilfe mit dem Projekt „Keep Girls Safe“.

RAINBOW OF HOPE

Armut und Migration führen dazu, dass in Moldawien ein hohes Risiko besteht, dass Kinder vernachlässigt werden. Das Vernachlässigungsrisiko ist besonders hoch bei Kindern, die Waisen sind, alkoholkranke oder gewalttätige Eltern haben oder deren Eltern im Ausland arbeiten. Das Kinderheim „Rainbow of Hope“ bietet 25 Kindern Platz zum Schlafen. Sie erhalten alle Mahlzeiten, Kleidung und Schulbildung.

KINDERSKLAVEREI IN HAITI

In Haiti kann ungefähr jede zweite Person nicht lesen. Um das zu verbessern, wurden öffentliche Schulen eingerichtet, welche gratis sind. Die Eltern müssen das Geld für die Uniform und das Schulmaterial aufbringen. Für viele Familien sind diese Ausgaben jeodch zu hoch. Kinder aus einkommensschwachen Familien haben immer noch Barrieren, lesen und schreiben zu lernen. Hier hilft ADRA durch vereinfachten Zugang zu Schulen.

AUSBILDUNG FÜR JUNGE FLÜCHTLINGE

ADRA Serbien richtete Anfang 2017 ein Gemeinschaftszentrum in der Nähe einer Asylunterkunft ein. Kinder konnten da spielen und basteln, Erwachsene konnten sich informieren. Ziel war es, einen Raum für die Flüchtlinge zu schaffen, in dem sie sich erholen können und sicher fühlen. Als nächsten Schritt setzte sich das Hilfswerk für Kinder und Jugendliche ein, damit diese Zugang zu Bildung erhalten. Dies konnte mittlerweile erfolgreich umgesetzt werden. Die ersten jugendlichen Flüchtlinge haben bereits feste Arbeits- oder Ausbildungsstellen gefunden.